Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 29. Mai 2016

Bodenseetour SA 04.06.- SO 05.06.16 SO Teil 2 Meersburg - Friedrichshafen - Lindau

Am Samstag 28.06.16 begannen die Baumaßnahmen auf dem Streckenabschnitt Singen - Radolfzell. Ich hatte vorher 2 mal mit Bahnmitarbeitern gesprochen. Sie versicherten im Vorfeld, dass ein reibungsloser Übergang in Singen von der Schwarzwaldbahn in den Seehas möglich ist, auch für Fahrräder, da die fahrplanmässigen SBB Seehas in Doppeltraktion eingesetzt werden. Das wirkte auf mich schon mal nicht sehr überzeugend, wie soll eine S-Bahn auch in Doppeltraktion Fahrgäste und Fahrräder der Schwarzwaldbahn mit Doppelstockwagen aufnehmen? Zumal der Seehas dem S-Bahnverkehr mit vielen Haltepunkten dient und schon mit den dort lebenden Gästen und Einwohnern gut gefüllt ist.
In Singen kommt es dann, wie es kommen musste. Schlimmer noch. Keine Doppeltraktion, wahrscheinlich gibt es ja auch garnicht soviele S-Bahnen, dass man alles in Doppeltraktion fahren kann. Mit einem normalen Fahrrad hätte ich keine Chance gehabt, mein Birdy konnte ich zusammengefaltet in eine Ecke stellen. An sich wollte ich ja in Radolfzell aussteigen, weil ich ja den 2. Teil der Tour inspizieren wollte und ab Radolfzell nach Uhldingen fahren, um möglichst schnell ab Meersburg den 2. Teil zu starten. Keine Chance, da mit jedem Halt weitere Fahrgästen in den Zug gepresst wurden, mussten Fahrgäste, die im Zug waren und sperriges Gepäck wie Kinderwagen oder Fahrräder dabei hatten, bis Konstanz im Zug bleiben.

Das heisst für uns:
Die Samstag-Tour muss mit Maximallänge ab Singen geradelt werden. Wir kommen auf Gleis 2 an, der Ausgang zur Stadt ist eine Treppe. Man kann aber auch mit dem Aufzug auf Gleis 1 wieder hoch und dort aus dem Bahnhof raus. Aber je nachdem, wieviele Radler anstehen, kann das dauern. Diese Tagesetappe verlängert sich damit von 40 auf 60 km. Der Zeitplan wird dadurch um etwa 2 Stunden länger, aber wir sind ja nicht auf der Flucht :-)
Hinweis: Falls jemand 60 km zu viel erscheinen, kann versuchen, doch mit dem Seehas nach Allensbach zu fahren. Die S-Bahn wird überfüllt sein, man muss daher strategisch vorgehen: Wenn man mit dem Fahrrad im Zug ist, unbedingt versuchen an der rechten Tür zu bleiben. Wenn man an der linken Seite ist, hat man in Allensbach kaum eine Chance, aus dem Zug zu kommen und landet in Konstanz. In Allensbach dann am besten in der Kneipp-Anlage auf die Gruppe warten. Dort ist es schön, es gibt dort auch ein Cafe.
Nur, wenn man nur einen Tag bleiben will und von Konstanz wieder zurück mit dem Zug will, ist 18:22 illusorisch, man muss den Seehas um 20:22 nehmen. Und wie voll dieser wird, ist nicht vorauszusagen.
Ich bin mal gespannt, ob die DB in dieser ersten Bauwoche ihr Konzept überarbeitet, jetzt beginnen die Sommerferien, für den Bodensee ist jetzt schon Hochsaison, wie man genau in diese touristisch so wichtige Zeit eine solche Baumaßnahme legen kann, ist allen, mit denen ich gesprochen hatte, Touristen wie Einheimische, ein Rätsel.
Inzwischen haben alle (bis auf eine) eine Unterkunft in der JH Konstanz oder in Meersburg und Umgebung gebucht. Somit kommen wir für all diese am Abend nicht in Zeitstress und sind auch rechtzeitig in Unteruhldingen am Pfahlbaumuseum.

Den 2. Tag können wir dann entspannt beginnen. Wir treffen uns alle, egal wo ihr übernachtet, um 10 Uhr auf dem Platz an der Hafenmole. Nicht am Fährhafen nach Staad/ Konstanz. Die Hafenmole ist am Meersburger Ausgang Richtung Friedrichshafen. Dort wo auch am Ende die Magische Säule von Peter Lenk mit Annette von Droste-Hülshoff als Möwe und anderer Persönlichkeiten der Meersburger Geschichte steht.
Treffpunkt an der Hafenmole, links hinten auf der Mole die Magische Säule
Hier bietet sich für die schon Wartenden neben der schönen Lage und Sicht auch die Möglichkeit, sich am Hotel Seehof die Wartezeit mit einem Eis zu verkürzen und Energie zu tanken :)
Bis Friedrichshafen geht es mal am See, mal aber auch in der Nähe der Strasse.
Zeppelinmuseum

im Zeppelin


Am Hafen von Friedrichshafen ist dann das Zeppelinmuseum. Dort auf dem Platz kann man auch einkehren.
 Hinter Friedrichshafen radeln wir dann durch Eriskirchner Ried


Am Nachmittag kommen wir dann in Lindau an.
(Hinweis: die Bilder kann man durch Anklicken vergrössern)


Zeitplan:



10:20 Meersburg 11:50 1:19 20 km

Friedrichshafen Museum, Essen

13:30 Friedrichshafen 15:40 3:10 48 km. Achtung bis zu 20 min Wartezeit an Schranke!

Damit bekommen wir den Zug um 17:02, wenn wir mehr Zeit wollen, der nächste Zug fährt um 19:02. Der Zug läuft 10 Minuten vorher ein, rechtzeitig da sein, da die Fahrradplätze begrenzt sind.





Freitag, 27. Mai 2016

Bodenseetour 04.06.-05.06.16 SA Teil 1 Singen - Allensbach - Wallhausen - Überlingen - Meersburg

Wichtige Informationen zur Bodenseetour:
Bei meiner Vortour an Fronleichnam war der 8-Uhr-Zug  schon in Karlsruhe überfüllt. Am Samstag 04.06. ist die Abfahrt um 8:09. Deshalb gehen wir sicherheitshalber ab 7:45 sofort zum Bahnsteig (Gleis 12 Anzeigetafel beachten). Wenn jemand später kommt, und niemand mehr vor der Bahnhofsbuchhandlung steht, sofort zum Zug auf den Bahnsteig.
Auf der Strecke Singen - Radolfzell werden zu unserem Zeitpunkt die Gleise ausgetauscht. Die Strecke ist damit nur eingleisig. Um dennoch einen einigermassen bedarfsgerechten Verkehr aufrecht zu erhalten, endet die Schwarzwaldbahn in Singen. Von Singen nach Konstanz fährt dann nur noch der Seehas der SBB, der dann in Doppeltraktion fahren soll. Zusätzlich dazu, dass man in Singen umsteigen muss, ist die Kapazität, vor allem, was Fahrräder betrifft, sehr eingeschränkt. Laut Fahrplan geschieht das Umsteigen am selben Bahnsteig, was positiv wäre. Laut einem Zugbegleiter wird das wahrscheinlich nicht funktionieren, jetzt am 28. Mai beginnt dieser Betrieb.
Ich habe an Fronleichnam schon mal getestet, wie das unsere Tour verändert. Jetzt am Samstag werde ich nochmal runterfahren, auch um den 2. Teil unter veränderten Bedingungen zu testen, hier betrifft es evtl. die Rückfahrt.
Wenn wir ab Singen radeln würden, wären das 13 km mehr. Da wir zudem den Bodanrück über Wollmatingen umfahren, um etwas flacher zu bleiben kommen nochmal 7 km dazu, sodass die Tour 20 km länger würde, das macht etwa 1,5 Stunden aus. Damit würde es für die knapp, die am Abend von Konstanz wieder nach Karlsruhe zurück wollen. Da es den Zug 18:40 nicht mehr gibt, muss man mit dem Seehas SBB um 18:22 zurückfahren, also nochmal 20 Minuten weniger Zeit. Umsteigen wieder in Singen in die Schwarzwaldbahn. Ankunft um 21:48 in KA. Der nächste SBB-Zug fährt um 20:22, Umsteigen in Singen, Ankunft 0:07 in KA.
Um den Zeitdruck aus der Tour zu nehmen, müssen wir versuchen, alle Räder in Singen in die SBB zu bekommen. Dann können wir bis Allensbach mit dem Zug fahren und von da über Wollmatingen Richtung Mainau nach Wallhausen. Dort mit der Fähre nach Überlingen, Unteruhldingen Pfahlbauten, Meersburg. Dort mit der Fähre nach Staad und dann mit dem Rad nach Konstanz Bahnhof am Hafen. Damit bleibt es bei den angekündigten 40 km. Aber trotzdem, wenn auch flacher, ist der Bodanrück auch hier nicht eben.
Achtung: Nach meinem Test am Samstag 28.05.16 ist diese Variante für eine Gruppe nicht machbar. Es wurden keine Doppeltraktionen eingesetzt, die SBB hat wahrscheinlich auch gar nicht genug Züge dafür. Siehe die ausführlichen Anmerkungen dazu im nächsten Blog!
Hinweis zum Bahnhof Konstanz. Ich habe ihn nochmal genau inspiziert, er ist und bleibt nicht barrierefrei. Im Bahnhof muss man eine Treppe runter und eine hoch. Einfacher ist die Treppe in der Unterführung am Konzil, aber sie ist ziemlich lang. Ein eBike entledigt man am besten allen Gepäcks und des Akkus, um es irgendwie hochzubekommen.
Hinweis: Steigungen sind nicht so heftig, und Treppen nicht so lang, je weniger Gepäck man dabei hat :-)

Hier mal einige Impressionen:

Blick auf die Mainau

Fahrräder in der Fähre Wallhausen - Überlingen

Fähranfahrt nach Überlingen

Pfahlbauten in Unteruhldingen
(Hinweis, durch anklicken kann man die Bilder vergrössern)

Zeitplan (siehe hierzu auch die Anmerkungen über dem 2. Teil der Tour!)

08:09 Karlsruhe - Singen Schwarzwaldbahn
11:10 Singen 12 km 47 min
12:00 Radolfzell 22 km 1:26 Std
13:00 Allensbach (Kneipp-Bad) über Wollmatingen 42 km 2:49 Std
14:40 Wallhausen
15:12 Fähre
15:40 Überlingen 51 km 3:31 Std
16:15 Unteruhldingen 57 km 3:50 Std
Pfahlbaumuseum 1 Std
17:45 Meersburg Fähre
18:00 Staad 63 km 4:17
18:25 Konstanz Jugendherberge
(bzw. Bahnhof Konstanz, wenn da jemand hin muss)
Hinweis: Für das Ende sind wir offen, da übernachtet wird.



Wenn wir von dieser Tour zurück sind, kann man hier von der Tour lesen. Informationen im Vorfeld, wenn man mitradeln will, stehen unter cornelius-berkmann.de .
Im Kommentar kann man aber schon Meldungen eintragen.

Donnerstag, 12. Mai 2016

Worms Radtour 08.05.2016

Nachdem der Frühling nicht so recht warm werden wollte, herrschten bei unserer Wormstour dann gleich Sommertemperaturen. Und alle wollten raus. Jetzt hiess es raussuchen, was für Bahnen es von Karlsruhe nach Mannheim oder Ludwigshafen gibt, welche Tickets uns die meiste Freiheit bei der Linienwahl lassen.
Nachdem ich bei der Bahn die Bedingungen für Baden-Württemberg- und Rheinland-Pfalz akribisch studiert habe, war schon mal klar, dass man mit dem Rheinland-Pfalz-Ticket auf der Linie Graben-Neudorf auch bis Mannheim fahren kann. Umgekehrt kann man, wenn man es genau studiert, auf der rhein-nahen Strecke über Germersheim mit dem Baden-Württemberg-Ticket bis Ludwigshafen fahren.
Also 2 RP-Tickets gekauft und ein BW-Ticket, damit man auf der Rückfahrt zur Not auch die S3 über Heidelberg für einen Teil der grossen Gruppe als Alternative hat.
Der Zugführer im SÜWEX um 8:08 sah das anders. Er akzeptierte das BW-Ticket nicht, in seinen Dienstvorschriften kommt das nicht vor. Auch als ich im den Geltungsbereich auf meinem Smartphone zeigt, stimmte ihn das nicht um. Es ist allgemein bekannt, dass Webseiten gehackt werden können, meinte er und wer weiss, wer sich da die passende Strecke zurechtgebogen hat. Wir diskutierten in der offen gehaltenen Tür.
Wenn man sich die Info der DB anschaut, bekommt man sehr wohl eine Strecke bis Ludwigshafen hin:

Baden-Württembeg-Ticket gilt auch auf folgenden Strecken in Rheinland-Pfalz 
Unternehmen des DB-Konzerns Strecken Verkehrsmittel   DB Regio
Mannheim Hbf – Ludwigshafen (Rhein) – Schifferstadt
Züge der Produktklasse C (IRE, RE, RB und SBahn)
Karlsruhe Hbf – Wörth (Rhein)
Schifferstadt – Germersheim – Wörth (Rhein)
Graben-Neudorf – Germersheim
Mit dem SÜWEX fährt man
Graben-Neudorf - Germersheim - Schifferstadt - Ludwigshafen (Rhein)


Irgendwann machte der Lokführer Druck, er wollte endlich losfahren. So fuhren dann die BW-ler nach Mannhein, wo eh auch noch andere ankamen. Wir holten sie dort ab, und es ging auf 2 Duzend Rädern los nach Worms.
Hinweis: Durch Anklicken kann man die Bilder vergrössern.

Ein paar Kilometer nach der Neckarmündung ging es mit der historischen, über 100 Jahre alten Kettenfähre über den Altrhein. Weiter ging es über das Naturschutzgebiet Biedensand nach Worms. Bei der Einfahrt über die Nibelungenbrücke konnten wir uns auf die Stadt einstimmen.
Nach der Brücke kippte Hagen gerade den Nibelungenschatz in den Rhein.
Tetramorph über dem Südportal vom Dom St. Peter
 Heiliger Sand, der älteste jüdische Friedhof Europas.

Und wenn man hier klickt, kommt man zum Fotoalbum dieser Wormstour.
Im Album sind viele Bilder von Herbert Sch., diese sind im Album gekennzeichnet. Ausserdem habe ich Erläuterungen zu den Bildern geschrieben.