Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 20. Juni 2016

Biosphärenpark Fischbach (für SO 10.07.16)

Das Wetter war endlich so, dass man es wagen konnte. Und ich hatte Glück. Es regnete nicht. Im Gegenteil, immer wieder kam die Sonne raus. Und die Landschaft, saftig grün, überall kleine Bäche und Seen, mannshohe lila Lupinen, Farne, Moosteppiche überall, märchenhaft, wie in einem Feenwald. Da nimmt man auch in Kauf, dass die höchste Stelle ausgewaschen ist und man mit erhöhter Vorsicht man anfangs Richtung Fischbach hinab muss, wenn man nach 2 - 3 km an einer Lichtung, einem kleinen See auf besseres Terrain kommt und man lila Lupinen einen begrüssen.




Hier die Tour in Kürze:
8:45 Wir treffen uns in der Bahnhofshalle vor der Buchhandlung. Bitte vorher anmelden, da ich Regio-X-Tickets besorge, und wissen muss, wieviele mitfahren.

9:06 Start ab HBF Karlsruhe. Umsteigen in Landau mit Bahnsteigwechsel.
9:40 Auf dem Gleis nebenan, aber am anderen Bahnsteig wartet schon die Bahn mit 2 Wagen. Vorne=Pirmasens in Hinterweidenthal Ost aussteigen
Hinten=Bundenthal bis Hinterweidenthal Ort. Wird in Hinterweidenthal Ost getrennt.
Beide Züge sind Doppelzüge mit 20 Fahrrädern
12:30 22 km Biosphären Haus. 7 km Anstieg ca. 250 hm, davon die letzten 2 km Waldweg. Ebenso 3 km Abfahrt etwas ausgewaschene Waldpiste. Aber dann wunderschöne moderate Abfahrt.










Nach Wissembourg sind es dann 28 km, man braucht etwa 2 Stunden 10 Minuten.
Insgesamt sind es 50 km.

Zurück im Karlsruhe HBF. Die Klaviere sind wieder da. Und ein Mitarbeiter der DB Sicherheit zog mit einem mitreissenden improvisierten Klavierkonzert "bei mir biste scheen ..." die Reisenden in seinen Bann. So wundervoll schön kann ein Bahnhof sicher werden.  ... und scheinbar auch gesundheitsfördernd, die Krücke, die am Flügel lehnte, lehnte immer noch da, als das Klavier wieder verwaist da stand und alles wieder durch den Bahnhof hetzte :-)






Donnerstag, 9. Juni 2016

Am Bodensee 04.06.-05.06.16

Es war wie im Kinderlied von den 10 kleinen ... ja wie heisst das denn jetzt politisch korrekt? ..
Also zweien wurden in Berlin die Fahrräder gestohlen, da waren's nur noch 12.
2 bekamen schon mal Höhenangst, weils am Bodensee nicht potteben ist, da waren's nur noch 10.
Einer hatte ein Familienfest, da waren's nur noch 9.
Und so waren wir am Ende zu acht, die sich am Bodensee einfanden.
Der Wetterbericht verhiess ja nichts gutes. Aber wenn Engel reisen, ist einfach schönes Wetter. Sonne und Wolken, aber kein Regen, wenn wir unterwegs waren.
Die Radtour von Singen nach Allensbach im Sonnenschein, sodass in Radolfzell an der Strandpromenade schon ein Eis fällig war, in Allensbach kühlten wir uns im Kneippbad im Storchengang die Beine runter. Die Fähre in Wallhausen, der Bodenseereiter von Peter Lenk in Überlingen und dann die Pfahlbauten in Unteruhldingen.
Erst als wir zum Abendessen einkehrten, da begann es zu regnen.
Regnerisch war es auch am Sonntagmorgen als ich von der Jugendherberge Konstanz zur Fähre nach Meerburg radelte. Aber als ich dann an der Magischen Säule von Peter Lenk auf die anderen wartete, da war die Sonne auch schon wieder da.
Vom Regen später bekamen wir nichts mit, da waren wir im Zeppelinmuseum in Friedrichshafen. Und regenfrei blieb es dann auch bis Lindau.
Man hätte ein schönes Wochenende verpasst, wenn man sich aufs Wetter verlassen hätte :-)

Überlingen, der Reiter vom Bodensee (Martin Walser) vom Bildhauer Peter Lenk

Pfahlbauten in Unteruhldingen



Die älteste Kabelbrücke Deutschlands von 1897. Auf der Weltausstellung in Paris 1900 erregte ein Modell davon technische Begeisterung

Lindau im Bodensee, jetzt wäre Zeit für ein Eis zur Belohnung